Sonntag, 14. August 2011

Spiegelreflexkamera Canon 550D im Test

Ihr Lieben,
ich spiele ja schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken, mir eine Spiegelreflexkamera zu kaufen. Bis jetzt war ich mit meiner Samsung Digitalkamera recht zufrieden, aber  je mehr man fotografiert, desto höher werden auch die Ansprüche an die Bilder, zumindest geht es mir so. Schöne Nahaufnahmen von Blüten sind eben ein Traum und da kommt man  doch mit einer kleinen Digitalkamera sehr schnell an die Grenze.
Durch die tollen Fotos auf anderen Blogs bin ich recht schnell auf die Canon EOS 550 D aufmerksam  geworden : cyberport hat mir die Kamera samt einem Objektiv für 2 Wochen zum Testen zur Verfügung gestellt. Der Preis liegt etwa bei  629.- €.

 Cyperport ist einer der erfolgreichsten Versandhändler von Computertechnik, ,Unterhaltungselektronik, Telekommunikation, Foto und Haushaltsgeräte. Ihr könnt hier an 365 Tagen 24 h lang bestellen . Darüber hinaus gibt es 2 Filialen in Berlin, eine in Dresden, eine in Leibzig und auch bald ein Store in Wien.

Näheres zu den Cyberportstores findet ihr hier.

Wie ihr auf dem screenshot sehen könnt, ist der Shop sehr übersichtlich gestaltet. Die Seite ist in 7 Hauptrubriken unterteilt, sucht ihr allerdings etwas Bestimmtes könnt ihr es auch gleich in das Suchfeld eingeben und bekommt innerhalb weniger Sekunden den gewünschten Artikel angezeigt.
Klasse finde ich auch, das man schon auf der Startseite die Servicenummern sofort sieht, man muss nicht umständlich  danach suchen.
Die Lieferzeiten bewegen sich zwischen 3 und 10 Tagen - mein Paket war nach 3 Tagen schon da.

Die  Hauptkategorien sind jeweils nochmal in verschiedene Unterkategorien unterteilt . Für mein Wunschprodukt zum Beispiel ist es die Rubrik Foto, Handy & Navi. Diese Rubrik wurde nochmals in 22 Unterkategorien aufgeteilt, so dass ihr gar nicht lange suchen müsst:
 Nun aber zu meiner Kamera.

Die Canon EOS ist eine digitale Spiegelreflexkamera ( ohne schwenkbares display) . Sie besticht durch einen CMOS-Sensor für Detailschärfe mit18,0 effektiven Megapixel, DIGIC4 ( Bild- und Videoprozessor-Chip), einen hochpräzisen Autofokus, ca. 3,7 Aufnahmen pro Sekunde bei Reihenaufnahmen, Livebild Aufnahmen und Movie Aufnahmen  in Full HD. 
Nach 3 Tagen war das gut verpackte Paket da und ich muss sagen, ich war doch ein wenig aufgeregt. Ist immerhin das erste Mal, dass ich so eine tolle Kamera in der Hand halte.Meine 15 jährige Tochter Laura-Sophie war allerdings genauso aufgeregt wie ich und hat das Paket förmlich  herbeigesehnt.Endlich, endlich eine Spiegelreflexkamera. Die jungen Damen von heute kennen sich erstaunlich gut mit der angesagten Technik aus , wissen genau wann man welchen Modus wozu gebraucht und wo sich der Selbstauslöser befindet.

Lieferumfang:
Kamera EOS 550 D, Objektiv EF-S 18-55,  Akku LP-E8, Akkuladegerät, Trageriemen, Schnittstellenkabel, Stereo-AV Kabel, EOS Digital Solution Disk, EOS Digital Software Instruction Manuals Disk Kamerabedienungsanleitung.









 


 












Inbetriebnahme:
Dank der super beschriebenen Kurzanleitung in der 259 seitigen Bedienungsanleitung haben wir ( ich durfte natürlich  NICHT alleine  an die Kamera O-Ton: Mama, Du kennst dich doch gar nicht mit sowas aus )) den Aufbau der Kamera schnell und einfach durchführen können. Kappe ab, Objektiv aufdrehen . Das geht ganz leicht  dank kleinen Farbpunkten auf dem Objektiv und auf der Kamera. Zum Abnehmen des Objektivs einfach die Objektiventriegelungstaste drücken und das Objektiv  drehen.

Zuerst muss natürlich das Akku geladen werden - das dauert  ca. 2 Stunden. Danach habe ich das Akku eingelegt, das Objektiv auf die Kamera gesteckt, eine Speicherkarte( die Laura-Sophie glücklicherweise  noch hatte)  in die Kamera gesteckt und dann konnte es schon losgehen. Das Modus- Wahlrad habe ich erst einmal auf Vollautomatik gestellt.


























 Mithilfe das Auslösers, den ich nicht ganz durchgedrückt hatte, stellte sich das Bild automatisch scharf ein. Sollte  das Licht nicht ausreichen, klappt der Blitz automatisch aus.
Das fotografierte Bild kann man 2 Sekunden auf dem display sehen. Reicht diese Zeit nicht aus um zu beurteilen, ob man das Foto nun gut findet oder nicht, drückt man die Pfeiltaste  und schon sieht man sein eben gemachtes Foto.
Gefällt es nicht, kann man es ganz schnell wieder löschen,  indem man den Knopf mit dem Symbol " Mülleimer" drückt - auf löschen geht und dann die Taste "Set" drückt, fertig.
Schon alleine im Vollautomatikmodus war ich absolut begeistert von den Fotos, unglaublich scharf und die Farben brillant.
Aufnahmetechniken:
Mit der EOS 550 D mit Objektiv EF-S 18-55 mm IS kann man die unterschiedlichsten Aufnahmtechniken einstellen. Hierfür stellt man das Modus-Wahlrad auf das gewünschte Symbol.



Vollautomatik ( Symbol Viereck)
Alle Einstellungen nimmt die Kamera automatisch vor.
Diesen Modus wähle ich, wenn es einfach schnell gehen soll und ich keine Zeit habe  manuell die richtige Einstellung zu wählen. Ich kann dennoch auch bewegte Bilder in diesem Modus fotografieren. Durch die Funktion "Al Servo AF" , die hierbei aktiviert wird, wird das Objekt immerzu fokussiert. Ist dann der richtige Zeitpunkt gekommen, kann ich abdrücken und erhalte ein tolles Bild,.
Die Blumen sind übrigens durch den Wind hin und her gewedelt - sieht man gar nicht, stimmts?



Deaktivieren des Blitzgeräts ( Symbol durchgestrichener Blitz)
sehr nützlich an Orten, an denen das Verwenden von Blitzlicht verboten ist.  Auch für Aufnahmen bei Kerzenlicht geeignet.


Porträtaufnahmen  ( Symbol Gesicht)
in diesem Modus wird der Hintergrund unscharf, damit die Person besser zur Geltung kommt. Haare und haut erscheinen weicher als im Modus Vollautomatik.
Allerdings muss der Hintergrund weit vom Motiv entfernt sein, damit er unscharf wird. Je weiter weg - je unschärfer der Hintergrund.


Landschaftsaufnahmen 
(Symbol Berg)
Dieser Modus ist sowohl für Landschaftaufnahmen als auch für Nachtaufnahmen geeignet. Vorder- und Hintergrund werden scharf dargestellt.
Blau und Grüntöne sind leuchtender und klarer.




Nahaufnahmen ( Symbol Blume)
Für Blumen und andere Gegenstände geeignet.
In diesem Modus kann man  so nah wie möglich an das Objekt gehen . ist man allerdings zu nahe dran blinkt  im Sucher der Schärfenindikator. Dann einfach ein bisschen zurückgehen und schon klappt es mit der Nahaufnahme. Der Wahnsinn, oder? So scharf und die Farben kommen echt toll zur Geltung.Ich habe kein einzigstes Bild nachbearbeitet.







Sportmodus ( Symbol  rennender Mensch) 

Bei bewegten Motiven supergut! Ich bin ganz platt von den Aufnahmen. Gestochen scharf trotz  Bewegung und so lebendig - in diesem Modus werden viele Bilder hintereinander geschossen, solange ich den Auslöser gedrückt halte.
 Emilys  und mein Lieblingsmodus !























Porträtaufnahmen  bei Nacht ( Symbol Mensch mit Stern)
Geeignet für schwierige Lichtverhältnisse



Bild
Kreativautomatik ( Symbol CA)

Hier kann man Bildhelligkeit, Schärfentiefe, Bildeffekte, Blitzzündung, scharfer oder verschwommener Hintergrund, Einzelbild, Reihenaufnahme, Selbstauslöser und Bildaufnahmequalität ändern.


Es befinden sich allerdings noch andere Symbole auf dem Modus Wahlrad. 


Programmautomatik ( Symbol P)
Hier stellt die Kamera nur die Belichtung automatisch ein. Alle anderen Funktionen kann man frei einstellen.

Blendenautomatik  Symbol  (Tv)
Das ist auch ein sehr interessanter Modus - man kann scharfe oder auch unscharfe Aufnahmen von Bewegungen einstellen. ganz so, wie man es möchte.
Unscharfe Aufnahme  - lange Verschlusszeit 1/30 Sek.

Scharfe Momentaufnahme  - kurze Verschlusszeit 1/2000Sek.

  Verschlusszeitautomatik (Av)
Die Schärfentiefe lässt sich hier einstellen  - scharfer Vorder- und Hintergrund oder  verschwommener Hintergrund.
Verschwommener Hintergrund niedriger Blenenwert 1:5,6

Scharfer Vorder-und Hintergrund  - hoher Blendenwert1.32

Manuelle Belichtungseinstellung( Symbol M)




Schärfentiefenautomatik ( A-DEP)
  Movieaufnahmen ( Symbol Filmkamera) 
Für Filmaufnahmen .
Die Aufnahmen können am TV abgespielt werden  - hierfür wird allerdings ein HDMI Kabel benötigt, das man separat kaufen muß.


Natürlich gibt es aber noch viele weitere Funktionen:
Bildwiedergabe ( Symbol Pfeil nach rechts)
Dieses Symbol findet sich nicht auf dem Moduswahlrad , sondern direkt neben dem LCD Monitor . Drückt man drauf, bekommt man die gemachten Bilder angezeigt und kann in ihnen blättern.

Menütstaste, 
DISP: Taste
Taste für Livebildaufnahmen
Taste für AE Speicherung /FE Blitzbelichtungsspeicherung/Übersicht/Verkleinerung
Taste für AF-Messfeldwahl / Vergrößerung
Iso Taste 
Taste für Schärfentiefkontrolle
Blitztaste: wenn man in den Kreativprogrammen den Blitz benötigt

Löschtaste: um schlechte Bilder zu löschen

Taste für Schnelleinstellung
Taste für Blende /Belichtungskorrektur
Selbstauslöser


Kreuztasten:
Weißabgleich, Bildstil, Aufnahmemodus, AF Modus
SET Taste: um Einstellungen festzulegen


Mit Hilfe des Schnittstellenkabels lassen sich die Fotos ganz leicht auf den PC oder Laptop laden . Super interessant ist auch der Monochrom Modus -  man kann die gemachten Bilder direkt in Schwarz Weiß auf dem Monitor sehen. 



Zusammenfassung: 


gutes Preis - Leistungsverhältnis
vielseitig einsetzbar
Anfänger geeignet
individuell erweiterbar
stabil
angenehmes  Gewicht
handlich



Abschließendes Fazit:
 Der Wahnsinn, was man mit dieser Kamera alles machen kann - absolut vielseitig. Und sie ist im Nu einsatzbereit.. Allerdings braucht man Zeit,  um hinter alle Geheimnisse zu kommen  und wirklich sicher zu werden im Umgang mit allen Programmen und das sind eine Menge. Ich habe es in 3 Wochen leider nicht geschafft.
Die Bedienungsanleitung ist  gut geschrieben und auch für mich als Laien sehr gut verständlich.
Mit 258 Seiten allerdings nichts fürs "mal kurz eben durchlesen". Hierfür gibt es aber die Kurzanleitung - mit Bildern und wirklich leicht zu verstehen.Will man allerdings individuell und kreativ fotografieren  braucht man ein wenig Geduld, bei den vielen Tasten, Symbolen und Knöpfchen. Aber mit der Zeit hat man den Dreh sicherlich raus und den vielen wunderbaren Bildern steht nichts mehr im Wege.

Ich habe in diesen 3 Wochen so vieles gelernt , einfach mit "learning by doing" - klar geht mal ein Bild schief, aber nur so lernt man seine Kamera auch wirklich kennen.Außerdem hatte ich immer die Bedienungsanleitung in der Nähe und wenn mal wirklich etwas nicht so funktioniert hat, habe ich es eben nachgeschlagen.
Für mich ist die Canon EOS 550 D eine absolute Traumkamera und ich kann sie 100%ig weiterempfehlen.
Tausend Dank an Cyberport, dass ich mittesten durfte! 









Das Testgerät wurde freundlicherweise von cyberport zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Hallo Kirsten,
    genau diese Kamera hat sich mein Tochterkind vom Konfi-Geld gekauft. Seitdem rennt sie nur noch damit herum. Dazu hat sie sich Photoshop Lightroom gekauft - das "Auge" hat sie eh und die Bilder werden irre.
    Sie hat die Canon auch schon weiterempfohlen und zwei ihrer Freundinnen habe sie ebenfalls - absolut lohnenswert.
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kirsten,

    dass hört sich alles sehr interessant an. Du hast alles auch gut beschrieben, so daß man sich von der Kamara ein genaues Bild machen kann. Also, ich muss noch ein bisschen sparen.....

    LG Hanne

    AntwortenLöschen
  3. Warum nur testen Leute Profikameras wenn sie selber kein blassen dunst von der Technik haben? Aus der Beschrebung zitieren kann jeder, dazu brauch man nicht so ein Test!

    Ich wollte mir diese Kamera kaufen aber leide rhab ich nciht eine einzige Info zu der Kamera bekommen die wirklich relevant wäre und über die simple Beschreibung hinausgeht.

    Leider merkt man sofort das du mit dieser Technik völlig überfordert bist und mit Grundbegriffen wie Blende, Belichtungszeit, Fokus usw absolut garnichts anfangen kannst.

    Dieses Test würde ich direkt in den Mülleimer werfen. Er ist nutzlos!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kirsten,

    ich finden deinen Testbericht überhaupt nicht für den Mülleimer - im Gegenteil - ich überlege mir schon eine Weile eine neue Kamera zu kaufen und dein Bericht hat mich sehr neugierig auf die Canon EOS gemacht. Gerade weil er nicht mit Profiausdrücken gespickt ist, sondern für jedermann leicht verständlich.
    Und wie feige eigentlich von dem Kommentator über mir, noch nicht mal mit seinem Namen zu unterschreiben - naja - da sieht man halt den wahren Charakter!

    Wünsche dir ein schönes Wochenende
    LG Antje

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kirsten!

    Ich dinde deinen Bericht sehr gelungen und ich muss sagen, ich lese lieber Testberichte von Otto-Normalverbrauchern, als von Technik-Profis, da ich leider nicht zu solchen gehöre.
    Für mich muss ein Gerät alltags-und familientauglich sein, so dass jeder damit umgehen kann.
    Störe dich nicht an solchen Kommentaren und stehe einfach darüber!

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen