Dienstag, 2. August 2011

Hauhaltsbuch...

weheartit.com

 Guten Morgen,
ich überlege, ob ich nicht ein Haushaltsbuch führen soll. Momentan habe ich nämlich das Gefühl, das Geld zerrinnt mir unter den Händen. Am Donnerstag hatte ich 200 Euros abgehoben und heute Morgen schaue ich ins Portemonnaie und denke mich trifft der Schlag - noch kaum etwas von dem Geld übrig! Irgendwie weg - ja sicher habe ich es ausgegeben  - aber wofür? Ein Einkauf beim Lebensmittelmarkt mit Kleinigkeiten für den Geburtstag von Emily , aber sonst? 
Also werde ich jetzt alle Quittungen aufheben und mal aufschreiben, wofür ich eigentlich so das Geld ausgebe.  
Wie macht ihr das so? Habt ihr eure Finanzen im Blick oder schreibt ihr eure Ausgaben/ Einnahmen  auf? Vielleicht habt ihr ja noch den ein oder anderen Tip für mich? Das wäre super. 

Kommentare:

  1. Ich führe auch ein Haushaltsbuch, da das Geld schneller weg ist , wie man gucken kann! So hat man doch ein wenig den Überblick!

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen,

    ja, ich führe mittlerweile einen Haushalts"zettel", da mir vor einigen Monaten aufgefallen ist, dass dies unumgänglich ist.
    Es war einfach blöd, jeden Monat die Kontoauszüge zu holen und quasi ein "Überraschungsei" in den Händen zu halten - haben wir diesen Monat nun gespart oder doch Verlust gemacht?

    Daher habe ich mir die Auszüge der vergangenen Monate geschnappt, die Fixkosten herausgesucht und zusammengerechnet, das Einkommen ermittelt (Durchschnittswert) und dann zusammen mit meinem Mann folgende Posten für variable Kosten entwickelt:
    1. Auto - wir kalkulieren monatlich mit einem festen Betrag für Tanken, Öl, + Sparen für TÜV/Reparaturen/etc.
    2. Monatseinkäufe - wie beim Atuo, fixen Betrag ermitteln, für den gesamten Monat
    3. Extras wie Freizeit, Klamotten und Sparen - dies ist der Betrag, welcher vom Einkommen nach allen theoretischen Abzügen übrig bleibt

    So, ich lege einen Zeitraum für einen Monat fest (bei uns immer vom 4. des Monats bis zum 4. des nächsten Monats.
    Dann schreibe ich auf einen Zettel 3 Spalten, für Auto, Einkaufen und Extras.
    Dort trage ich den Anfangsbetrag rein - also das, was wir uns für den gesamten Monat als Budget ausgerechnet haben.
    Dann wird jedes Mal, wenn durch eine Aktion der Betrag verringert wurde, ein Eintrag gemacht.
    zB:
    Tanken am 06.08. - 25€
    übrig .. neuer Betrag

    Diese Liste führe ich jeden Tag oder eben so, wie die "Aktionen" (Tanken, Schwimmen gehen (Freizeit) oder Einkaufen) kommen und habe so stets einen Überblick, wie viel von den einzelnen Budgets zu jeder Zeit des Monats noch vorhanden sind.

    Den Haushaltszettel klebe ich an einen Küchenschrank auf Augenhöhe, so dass ich nicht groß herumkramen muss, um einen Eintrag zu machen.
    Ich schnappe mir einfach einen Stift und trage ein.

    Seitdem gibt es keine Überraschungen mehr und wir wissen stets, wo wir wann stehen (finanzielle).
    Wir überlegen auch jetzt mehr, ob wir uns dies oder das leisten können - wo wir früher einfach mal impulsiv gekauft haben.

    Ich finde es so auf jeden Fall viel besser und würde es nie wieder aufgeben wollen.

    Oha, was für ein Roman :)
    Sry

    lG
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    so ähnlich wie Alex mache ich das auch.

    Ich habe ein festes Haushalts-Monatsbudget auf einem extra Konto.
    Dann habe ich eine Excel-Tabelle eingerichtet und schreibe jeden Cent dort auf, wieviel und für was ich Geld ausgegeben habe.
    Mich interessiert allerdings nicht so genau, wieviel ich für Kosmetik, Auto oder Freizeit ich ausgegeben habe, sondern einfach nur wieviel insgesamt und wieviel übrig ist. Grob geplant ist aber auch so ein Wochenbudget für "normale" Einkäufe - aber eher Pi mal Daumen, weil das auch in einer Woche schon mal nicht hinkommt, wenn wieder mal alles gleichzeitig fällig ist: Vorrat auffüllen, Toi-papier, Spültabs, Waschpulver etc. und dafür dann in einer anderen Woche nur wenig gekauft werden muss, weil niemand bekocht werden möchte (außer ich, und ich bin genügsam) oder eben viel aus dem Vorrat kam.

    Und ganz wichtig für mich ist meine Einkaufsliste mit Preisen. Dazu habe ich eine Access Datenbank, da brauche ich nur anklicken was ich brauche und es errechnet mir wieviel es kostet. Wenn mir das zuviel erscheint, schaue ich noch mal durch und klicke wieder raus, was nicht wirklich gebraucht wird. So gibt es keine Überraschungen mehr und ich weiß, ob wir uns z.B. einen (eigentlich überflüssigen) Besuch bei McDoof am Monatsende noch leisten können oder wollen ;-) Denn das kapiert dann auch das Töchterlein ;-)
    LG
    Dani

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mir mal so ein Buch bestellt aber es nie verwendet als ich mir das genau betrachtet habe war es mir dann doch zu aufwendig es zu führen. Ich habe mein Ausgaben auch so gut im Griff, ich habe ein monatliches Budgets und da ist wirklich am Monatsende was übrig, was ich dann mit in den neuen Monat rein nehme. Einkaufen gehe ich nur mit Zettel ( ok es gibt auch Dinge die ich dann kaufe weil ich sie sehe und/oder auf meinem Zettel vergessen habe) und nach Angeboten & Gutscheine, An der Tankstelle nix kaufen außer Benzin und nur wenn er gerade günstig ist. Wenn ich unterwegs bin nehme ich mir zu trinken mit so spart man auch, ich versuche an allen Ecken und Ende zu sparen und es klappt super.
    Die Tipps der anderen finde ich aber auch super klasse schön zu lesen wie es bei anderen ist.
    herzliche Grüße zahnfeee

    AntwortenLöschen
  5. Bei mir wirds auch Zeit, ich nehm mir das schon sooo lange vor weil ich eben genau das gleiche Problem wie du hab...das Geld verschwindet einfach so ;) Naja demnächst werd ich mal eins anfertigen...gute Idee

    AntwortenLöschen